So helfen wir Ihrem Tier

Für welche Therapeutin Sie sich auch entscheiden – der Behandlungsablauf ist in den Grundzügen immer derselbe: Die Therapeutin kommt zu Ihnen nach Hause oder in den Stall, um die Erstanamnese durchzuführen. Warum bei Ihnen zuhause? Weil wir Ihr Tier in seiner normalen Umgebung kennenlernen möchten. Da verhält es sich normal, ist keinem Transportstress und keiner ihm fremden Umgebung ausgesetzt.

Die Anamnese dauert normalerweise bis zu 1,5 Stunden. Denken Sie bitte daran, wenn Sie einen Termin vereinbaren, dass auch Sie genügend Zeit zur Verfügung haben. Sie schildern uns das Problem Ihres Tieres und wir haben jede Menge Fragen dazu. Viele Fragen werden darum gehen, ob sich das Verhalten Ihres Tieres verändert hat, seit das Problem aufgetreten ist. Niemand kennt Ihr Tier so gut wie Sie selbst, darum sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen und müssen Sie entsprechend „löchern“.  Selbstverständlich untersuchen wir Ihr Tier auch, um mehr über seine Symptome zu erfahren.

Nach der Anamnese und der Untersuchung Ihres Tieres geht es für die Therapeuten zurück in die Praxis. Dort repertorisiert sie das Problem Ihres Tieres, wertet alle Symptome aus und sucht das „Simile“ heraus – genau das homöopathische Mittel, das Ihrem Tier den Weg zurück zur Gesundheit ebnet.

Nach der Mittelgabe ist es wichtig, dass Sie Ihr Tier gut beobachten und Ihre Therapeutin über Veränderungen der Symptome auf dem Laufenden halten. Abhängig von der vorliegenden Erkrankung wird jeweils genau besprochen, in welcher Dosis und wie oft Sie das Mittel verabreichen und wann der nächste telefonische oder persönliche Termin mit der Therapeutin stattfindet.

Bei akuten Fällen – nach einem Unfall, bei einer Kolik, Geburtsschwierigkeiten etc. – bleibt selbstverständlich keine Zeit für den hier beschriebenen Behandlungsablauf. In diesen Fällen rufen Sie die Therapeutin Ihrer Wahl an und schildern das Geschehen, damit sie schnellstmöglich mit den in Frage kommenden Notfallmitteln bei Ihnen vorbeikommen kann.

 

credit