verletzungen.jpg

VERLETZUNGEN ALLGEMEIN

Alles, womit ein Organismus gut alleine fertig wird, hat keinen Behandlungsbedarf!

Schmerzen bewirken eine Schonhaltung und diese sorgt dafür, dass die verletzte Stelle keinen weiteren schädigenden Einflüssen ausgesetzt wird!

Wann behandeln?

Nur wenn deutliche und einschränkende Symptome vorliegen, geben wir ein homöopathisches Mittel. Denn Homöopathika sind vollwertige Heilmittel und keine unterstützenden Kräuterchen, die man immer mal geben kann.

Die klassische Homöopathie arbeitet grundsätzlich nicht prophylaktisch.

 

Entzündungen

Die 5 typischen Merkmale: Rötung, Erwärmung, Schwellung, Schmerz, Funktionsstörung

  • Ohne Entzündung keine Immunabwehr und keine Wundheilung

 

Wundversorgung

Grosse und tiefe Wunden, bei starkem Blutverlust und beim Verdacht auf innere Verletzungen -> unbedingt zum Tierarzt.

  • Grober Schmutz zuerst mit Wasser abspülen

  • Bei langhaarigen Tieren den Bereich um die Wunde kurz schneiden -> nicht rasieren (reizt zusätzlich und nachwachsende Haarstoppel jucken)

  • Zur Reinigung der Wunde Kochsalzlösung oder Calendula-Tinktur verwenden und immer von innen nach aussen reinigen

  • Wunde nur abdecken um sie vor Verschmutzungen zu schützen -> so viel wie möglich offen lassen

  • Täglich mit Calendula-Tinktur abtupfen, reinigen und Heilungsverlauf kontrollieren

  • Genähte Wunden gemäss Tierarzt behandeln -> unbedingt tägliche Kontrolle

 

Gerne beraten wir Sie, wenn die Verletzung homöopathische Unterstützung benötigt.