verletzungen.jpg
Bilder-pflanzen-4.png

VERLETZUNGEN ALLGEMEIN

Alles, womit ein Organismus gut alleine fertig wird, hat keinen Behandlungsbedarf!

Schmerzen bewirken eine Schonhaltung und diese sorgt dafür, dass die verletzte Stelle keinen weiteren schädigenden Einflüssen ausgesetzt wird!

Wann behandeln?

Nur wenn deutliche und einschränkende Symptome vorliegen, geben wir ein homöopathisches Mittel. Denn Homöopathika sind vollwertige Heilmittel und keine unterstützenden Kräuterchen, die man immer mal geben kann.

Die klassische Homöopathie arbeitet grundsätzlich nicht prophylaktisch.

 

Entzündungen

Die 5 typischen Merkmale: Rötung, Erwärmung, Schwellung, Schmerz, Funktionsstörung

  • Ohne Entzündung keine Immunabwehr und keine Wundheilung

 

Wundversorgung

Grosse und tiefe Wunden, bei starkem Blutverlust und beim Verdacht auf innere Verletzungen -> unbedingt zum Tierarzt.

  • Grober Schmutz zuerst mit Wasser abspülen

  • Bei langhaarigen Tieren den Bereich um die Wunde kurz schneiden -> nicht rasieren (reizt zusätzlich und nachwachsende Haarstoppel jucken)

  • Zur Reinigung der Wunde Kochsalzlösung oder Calendula-Tinktur verwenden und immer von innen nach aussen reinigen

  • Wunde nur abdecken um sie vor Verschmutzungen zu schützen -> so viel wie möglich offen lassen

  • Täglich mit Calendula-Tinktur abtupfen, reinigen und Heilungsverlauf kontrollieren

  • Genähte Wunden gemäss Tierarzt behandeln -> unbedingt tägliche Kontrolle

 

Gerne beraten wir Sie, wenn die Verletzung homöopathische Unterstützung benötigt.

HAPPY END NACH DREI WOCHEN – DANK HOMÖOPATHIE

Die Erkundungstour im Dachsbau wurde der Hündin Camma zum Verhängnis, denn aus Hundesicht riecht es in einem Dachsbau einfach verdammt gut. Pech jedoch für Gamma, denn der Dachsbau war bewohnt uns sie geriet in einen Kampf mit folgeschweren Bissverletzungen der Lefzen und des Kiefers.

 

Zum guten Glück konnte Camma den Bau verlassen und vom Herrchen schnell zum Tierarzt gebracht werden, wo die schwere Kieferwunde genäht wurden. Leider zeigte sich nach ein paar Tagen eine Infektion und der Geruch nach Verwesung war nicht zu ignorieren.

 

Daraufhin rief Herrchen mich an um mit Homöopathie die Schmerzen zu lindern und Camma’s Selbstheilungsprozess zu aktivieren.

 

Nach eingehender Anamnese verabreichte ich Camma das erste passende homöopathische Mittel. Schnell ist die verweste Haut abgefallen und die Heilung konnte beginnen. Durch die Begleitung weiterer homöopathischer Mitteln war bereits nach einer Woche eine deutliche Besserung zu sehen. Und bereits nach einer weiteren Woche waren die unglaublich starke Selbstheilungskräfte zu sehen und Camma ging es zunehmend gut. Für mich ist dies ein Wunder!

 

Mit guter Pflege, Betreuung und den richtigen homöopathischen Mitteln können wir die klassischen Schmerzmittel reduzieren und die Lebensqualität unserer vierbeinigen Freunde erhöhen. Nebenwirkungsfrei und risikoarm.

Stephanie Wittwer

stephanie_Wittwer_gamma_edited.png